Dienstag, 11. Juni 2013

Review: Steigenberger Golfhotel El Gouna

Anfang des Jahres 2012, genauer gesagt vom 1.1. bis zum 10.1. buchten wir eine Pauschalreise ins Steigenberger Golfhotel in El Gouna, Ägypten. Wir spielen beide Golf und wollten die graue Zeit am Jahresanfang nutzen und ein bisschen trainieren. Gebucht hatten wir Halbpension, pro Person für ca. 900 Euro für 9 Nächte. Abends konnte man aber auswählen, ob man im Haupthaus isst (Büffet) oder ein vorgegebenes Menü im a-la-Carte Restaurant am Golfplatz wählt.

Vorweg an alle Familien, die nicht Golfen oder Kinder haben, die Betreuung brauchen (oder selbst Wert auf Animation legen): lasst es. Ihr werdet dort nicht glücklich. Es gibt keine Animation. Es ist ein Golf- und Sporthotel. Es gibt keine Discos, Theaterstücke oder sonstige Club-Bespaßungen. 

Lage des Hotels:

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Das Hotel liegt etwas außerhalb von El Gouna, ist aber von dort aus innerhalb von 15 Minuten zu Fuß erreichbar. Ansonsten gibt es alle 30 Min einen Bus oder man bestellt ein TukTuk (gibt´s auch mit HELLO KITTY drauf! ;-)).



Das Hotel hat eine eigens angelegte künstliche Bucht mit Sandstrand. Innerhalb der Buch gibt es 2 Anlegestellen, eins für eine Fahrt nach "Downtown" El Gouna bzw. an andere Hotels und ein Motorboot, das lauffaule Menschen von der einen Seite der Bucht auf den gegenüberliegenden Golfplatz bringt.

Das Hotel grenzt auf der Seite des Golfplatzes an den Club Med, der Übergang ist nicht abgeschlossen.


Shuttle zum anderen Ufer

Mit Kurs auf das Hotel

Die Hotelanlage:

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Die Gebäude sind alle max. 3 Stockwerke hoch, so dass man nicht das Gefühl hat in einer Bettenburg zu schlafen. Alle Zimmer haben Balkon oder Terrasse. Die gesamte Anlage ist mit Sukkulenten bepflanzt und obwohl es einen weitläufigen Eindruck macht, findet man schnell die kürzesten Wege heraus, da es überall Durchgänge gibt. Zu den Einrichtungen sage ich nicht viel, das könnt ihr alles auf der Homepage nachlesen.

Im Haupthaus gibt es neben dem Restaurant eine Bar auf dem Dach, Friseur, einen Laden mit Duftölen und 2 weitere kleine Läden, sowie einen Mini-Kindergarten.

Es gibt 2 Pools, beide beheizt auf 27° C. Einer im Haupthaus, einer in einem Nebenhaus. Der zweite ist zwar kleiner, aber windgeschützter und hat eine Poolbar an der es auch Essen gibt. Im Haupthaus gibt es noch ein Kinderbecken und ein Jakuzzi.

An der Lagune bekommt man Liegen, Matratzen für die Liegen, Sonnenschirme kostenlos zur Verfügung gestellt. Volleybälle und Poolnoodles gab´s auch.


Hotelanlage, das blaue ganz links ist der Haupteingang

Pool im Haupthaus


Zimmer:

°°°°°°°°°°°°
Wir hatten ein Zimmer im 3. Stock gegenüber von Loch 17 und direkt an der Lagune. Das Zimmer mit Balkon war riesig und sehr hoch (Kuppelbau), ebenso war das Badezimmer (mit Dusche) sehr großzügig eingerichtet. Alle Zimmer haben eine Klimaanlage, die wir aber eher zum Heizen als zum Kühlen brauchten. Die Betten waren groß und sehr bequem, die Decken warm und wir hatten sogar deutsche Programme im TV (Pro7, RTL, Sat1, ARD). Alles war sauber und ordentlich.

Die Zimmer sind ruhig und die Fenster schließen gut. Selbst als Club Med gefeiert hat und der starke Wind die Klänge auf den Balkon trug hat man bei geschlossenem Fenster nichts davon gehört.

Essen / Trinken:

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Wir hatten Halbpension gebucht und das hat mehr als ausgereicht. Morgens kann man bis um 11 frühstücken, wobei es fast alles gibt, was man sich vorstellen kann. Köche bereiten Rühreier auf Wunsch zu, machen frische Waffeln und Pfannkuchen. Sogar ein richtig gutes Bircher Müesli gab es. Viel frisches Obst, Joghurts, Brot und Brötchen, Kuchen und Müslis, sowie arabisches Frühstück rundeten das Angebot ab. Kaffee, Tee und Säfte waren auch vorhanden.

Das Abendessen: von Büffet-Essen kann man nicht erwarten, dass es Sterne-Niveau hat, aber es war in Ordnung, mit einer riesigen Salatbar. Die Zutaten hatten durchweg eine gute Qualität. Jeden Abend wurde ein anderes Land zum kulinarischen Thema, wobei mir die arabischen und asiatischen Abende am besten gefielen, weil hier vieles frisch und mit Wahlzutaten zubereitet wurde, so dass man die obligatorischen Warmhaltebehältern getrost stehen lassen konnte.

Der Nachtisch war eine Sensation! Ich hab überhaupt noch nie ein so riesiges Dessertbüffet gesehen und wem da was gefehlt hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

Im à-la-Carte Restaurant waren wir zwei Mal, als uns die Menüs dort besonders zugesagt haben. Das Essen dort war deutlich besser als das aus den Warmhaltebehältern, das war aber auch zu erwarten. 

Das Essen im Clubhaus war auch günstig. Einmal habe ich eine Portion Spaghetti Bolognese gegessen, die war sehr lecker und kostete 6 Euro. In El Gouna haben wir uns mit Wasser versorgt, so dass wir nur Abends die Flasche Wasser im Hotel gezahlt haben.

Alles zusammengenommen, haben wir mit Halbpension den besseren Deal gemacht: Die Getränkepreise waren nicht sehr hoch. Wir haben meistens zwischen 4 und 6 Euro ausgegeben und da war dann entweder ein Wein oder Bier dabei und eine 1.5 Liter Flasche Wasser. All Inclusive hätte 30 Euro pro Person und Tag mehr gekostet. Wir haben am Ende nur für das Essen und Getränke für die 10 Tage noch 70 Euro bezahlt, also insgesamt, nicht pro Person!

Die Golfanlage:

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Der Platz ist in gutem Zustand. Die Fairways sind breit und lang und das Tolle ist, dass es praktisch kein Aus gibt. Schlägt man in die Sukkulenten, die rechts und links am Faiway angepflanzt sind, darf man straffrei droppen. Die Greens habe es echt in sich! Sie sind gut gepflegt und haben fiese Breaks, die man nicht sofort erkennt, außer man schaut sich das Green wirklich gut an. Sand gibt es zu genüge, nicht nur in den Bunkern... Man hat einen tollen Blick auf das Meer, die Lagune und die Berge.

Der Platz an sich ist nicht besonders anstrengend, aber wir sind trotzdem mit dem Cart gefahren, weil wir da für 3 x fahren insgesamt nur 60 Euro zahlen mussten. Pro Person also 10 Euro pro Runde - super! So konnten wir auch problemlos genügend Trinkwasser mitnehmen.

Die Flights starten ab 6 Uhr im 10 Minutentakt. Meistens Viererflights und man sollte nicht trödeln. 9 Loch-Runden sind gegen später möglich, wenn die letzte 18-Loch-Runde raus ist.

Bags und Schuhe kann man in einem bewachten Raum neben dem Clubhaus unterstellen und für knapp 1 Euro kriegt man auch seine Schläger geputzt.


Meerblick

Bergpanorama

Driving Range und Übungsgelände:

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Die Range ist interessant, weil man ins Wasser schlägt, andererseits sieht man natürlich nur seine Carry-Länge. Es ist keine Flutlichtanlage, d.h. ab 17 Uhr wird es düster. Das Übungsgelände könnte etwas großzügiger sein, alles ist recht dicht beisammen und man muss beim Pitchen schon etwas aufpassen, d.h. wenn viel los ist, sollte man mit hohem Handicap nicht unbedingt pitchen üben. Am Ballautomat kosten 25 Bälle 2 Euro.

Die Pros sind auch gut, es gibt 3 Ägypter und einen Deutschen. Wir haben bei einem Ägypter gebucht, der sehr gut Englisch sprach und uns auch mal im Vorbeigehen ein paar Tipps gab. Mit ihm haben wir eigentlich die meiste Zeit im Clubhaus bzw. auf der Clubterrasse verbracht, auch wenn wir nicht trainiert haben.

Das Clubhaus gehört eigentlich nicht direkt zum Hotel, sondern zum Golfclub El Gouna. Es ist sehr britisch eingerichtet und die Terrasse mit Bewirtung liegt am Übungsgelände und bis 17 Uhr direkt in der Sonne (Sonnenuntergang ist zw. 17:00 und 17:30). Hier kann man auch wunderbar in den Sesseln entspannen, bis die Massage dran ist.

Wellness / Spa / Fitness:

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Im Spa-Center direkt neben der Clubterrasse kann man verschiedene Massagen und Behandlungen buchen, die günstig sind und von Thailänderinnen durchgeführt werden. 1.5 Stunden Ganzkörpermassage mit Öl und Tee mit Früchten zum Abschluss kosten ca. 50 Euro. Also das ist doch ein Wort! Ich hatte 2 Behandlungen und war sehr zufrieden.

Es gibt einen eher kleinen Fitnessraum in dem aber einige Geräte stehen, inkl. Laufband, Stepper, Fahrräder und Crosstrainer, sowie Hantelbank, Arm- und Beinpressen. Bei dem Wetter ging ich allerdings lieber Joggen. Es gibt verschiedene Joggingpfade, man kann auch durch den Club Med bis ans Meer joggen. Super!

Das Steigenberger war das einzige 5 Sterne Hotel in El Gouna, bei dem Sauna inklusive war. Der Saunabereich war meiner Meinung nach das einzige, kleine Manko am Hotel. Die Beleuchtung war eher dunkel, der Bereich ist auch nicht sehr groß. Es gibt nur wenig Liegen und kaum Sitzgelegenheiten.

Es gab eine finnische Sauna, die war ok und man kann selbst aufgießen. Man muss aber in Badekleidung saunieren, das ist kulturell bedingt und muss man akzeptieren. Ich habe dann immer ein großes Handtuch rumgewickelt und hinterher wieder den Bikini angezogen. Das Dampfbad war eklig, der heiße Dampf roch einfach nur modrig. Ein Aromaöl hätte gut getan. Dann gab es noch 3 Becken, ein kaltes (naja, kalt...) ein warmes und ein heißes. In den warmen Becken haben sich teilweise schon die kleinen Mosaikfließen gelöst.


Personal:

°°°°°°°°°°°°°
Das Personal ist freundlich und der Service ist schnell, aber doch persönlich. Nichts zu beanstanden.

Gäste:

°°°°°°°°°°
Das Steigenberger hat viele Stammgäste und hauptsächlich sind es Golfer. Die aber aus jedem Alter und viele Paare. Wir haben nur wenige Familien gesehen und die hatten dann entweder Kinder die 3 oder 4 Jahre alt waren oder Babys. Die meisten kamen aus Deutschland, Österreich, Schweiz und tw. auch aus arabischen Ländern und eine kleine russische Gruppe war da (6 Personen). Die Gespräche drehen sich zu 90 Prozent ums Golfen oder andere Sportarten.


Fazit:

°°°°°°°°°
Wir haben uns toll erholt, schöne Golfrunden und nette Flightpartner gehabt und werden auf jeden Fall im nächsten Januar wieder kommen. Negativ war eigentlich nur der Rückflug mit Touristen, die sich permanent über ihre billig-pauschal-All-inclusive-Bettenburgen aufgeregt haben.

Kommentare:

  1. Wir waren einmal im Steigenberger in Mannheim. (ich vermute es geht um die gleiche Kette?)

    Ich muss sagen: wir waren auch sehr zufrieden! Die Zimmer waren grandios! Alles sauber! Und das Personal einfach top!

    Diese Art von Urlaub würde mir persönlich auch mehr zusagen (wenn ich golfen würde ;) ), als die "Bettenburgen" :D

    AntwortenLöschen
  2. woww die hotelanlage sieht so schön aus und das zimmer riesig (auf dem foto zumindest)! ich finde es immer sehr nützlich zu wissen, für welche zielgruppe gewisse hotels geeignet sind. das hier wäre bei mir schon augeschieden hehe, da ich gar kein golf spiele und mir animation, spiel & spass und solches zeugs wichtig ist hihi.

    kreta ist bestimmt wunderschön! warst du schon mal da? griechenland hat so viele schöne orte, da war es echt schwer sich zu entscheiden.

    liebste grüsse xx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. TUI kategorisiert seine Hotels ja mittlerweile auch. Ich finde das sehr wichtig, denn die Prioritäten sind einfach bei jedem etwas anders.

      Löschen
  3. Habe leider immer noch nicht raus wie der Balken weggeht...
    Ich muss auch dringend mal in den Urlaub. Bei deinen schönen Bildern bekomme ich richtig Fernweh =)

    AntwortenLöschen