Sonntag, 6. Januar 2013

Wein: Trenel Pouilly-Fuissé Chardonnay

Heute möchte ich endlich damit beginnen, die Wine & Dine Kategorie etwas zu beleben. Seit Mitte 2011 gehe ich mit meinem Mann hin und wieder zu sogenannten Weinseminaren im Weinhaus Beck in Tübingen. Dort werden 4-5 hochklassige Weine (inkl. Aperitiv und Desserweine) kredenzt und ich habe so nach und nach meine eigenen Vorlieben entwickelt, wobei ich weiterhin ein Weißwein-Fan bin. Mein absoluter Favorit, im Sommer und auch im Winter, ist der Pouilly-Fuissé vom Weingut Trenel, ein Paradebeispiel für einen gelungenen, runden Chardonnay. Wir haben Jahrgang 2008 zuhause, laut Weinhändler ist Trenel ein Weingut mit gleichbleibendem Standard.

Anbaugebiet:
die kalkreichen Böden in Mâconnais, Burgund, Frankreich

Flaschengestaltung:
Die Aufmachung ist eher sparsam und klar, ich persönlich hätte die Flasche aufgrund ihres Etiketts nicht sofort als "oh wow, das muss ich aber mal probieren" eingeschätzt.

Farbe:
Der Weißwein hat eine mittelgoldene Farbe mit leicht grünlich schimmernden Reflexen. Ich finde die Farbe sehr ansprechend.

Nase (Duft):
Der Wein riecht aromatisch, kaum säuerlich. Pfirsich und Apfel finde ich darin und diese Düfte sind für meine Nase am auffälligsten. Mir macht der Duft wirklich Lust ihn zu trinken.

Geschmack:
Es ist ein Wein, der sein Duftversprechen hält. Heißt, er schmeckt auch wonach er riecht. Vollmundig, leicht pfirsich-fruchtig, mit einer ganz zarten Säure, die sehr angenehm ist. Ein eleganter Wein mit einem sehr einprägsamen Geschmack. Er kommt ein bisschen in die Nähe eines guten Chablis, aber ist doch etwas leichter. 

Serviertemperatur:
8 -12 Grad, aber ganz ehrlich, der Wein schmeckt auch bei 15 Grad noch klasse.

Passt zu:
Fisch, Schweinefleisch mit hellen Soßen, Käse - wobei hier auch gerne ein Parmesan dazu gereicht werden kann, z.B. ein Padanao Grana (6 -12 Monate alt) und meiner Meinung nach passt ein Provolone auch super dazu.


Preis:
Im Weinhandel kostet die Flasche ca. 25 Euro, kann man ggf. auch schon mal wo günstiger bekommen.

Fazit:
Ein spitzenmäßiger Wein, da er zu allen Gelegenheiten und jeder Jahreszeit gut schmeckt. Toll ist, dass es ihn auch in 0,5 l Flaschen gibt, so dass man zu zweit auch mal ein Viertele trinken kann, ohne sich um das verbleibende Viertele Gedanken machen zu müssen. Wobei - bisher musste ich mir darum keine Gedanken machen, es ist nie was übrig geblieben...

Und noch ein Bild vom Etikett - etwas schräg, sorry, aber das war nicht der erste Wein am Abend...






Kommentare:

  1. ich danke dir ♥
    ouh der wein klingt lecker... den will ich auch mal probieren.
    letztens hatten wir einen syrah-rosé, der war unglaublich gut!

    lg
    dahi

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber ärgerlich. Unser Auto ist auch noch kein Jahr alt. Besonders fies ist das die Versicherung am Ende immer so teuer wird...

    AntwortenLöschen
  3. heil, hättest du lust dein blog bei www.diyarda.com vorzustellen?

    lg,

    AntwortenLöschen