Mittwoch, 7. November 2012

Luxus-Carbs: Käsespätzle

Ach je, ja ich geb´s zu: i ben en echter

S P Ä T Z L E S S C H W O B

Spätzle sind für mich einfach ein Muss, eine Tradition, ein Stück Heimat. Natürlich gibt´s über´s Spätzlemachen eine regelrechte Wissenschaft, ob mit Wasser oder ohne mit Ei oder ohne, geschabt, gepresst oder über´n Spätzleshobel gezogen. Egal - meine Mama macht die besten und die besten sind natürlich geschabt - alles andere kommt mir nicht auf den Tisch!

Natürlich muss man diese Tradition auch fortsetzen - low carb hin oder her, es geht nichts über dieses tolle Spätzle-Rezept - hier im O-Ton meiner Mama an:

"Zerscht nemmsch so viel Mehl, wia´d brauchsch. No kommt an Teeleffl Grias ond an Teeleffl Salz uff´s hondert dazua. Des duasch mischa. No nemmsch uff hondert Gramm Mehl oi Ei - oder zwoi, wenn´s kloine sen. No gohsch mit ma bissle Wasser und am Knethoka durch bis d´r Doig glatt isch ond Blosa schmeißt. Wenn´s z´flissig wird, no musch Mehl nai doa, wenn´s net glatt wird no a bissle Wasser. No kosch´s scho uff´s Brett ond schaba! Ond emmer em warma Wasser ausschwenka on en a butterte flache Schissel nai, no bäppt´s net so zamma!"

"Ond für d´Käääspätzla nemmsch a Form, buttersch de Boda ond no kommet Spätzla ond Käs abwechselnd mit ma bissle Pfeffer nai! Des duasch bei 180 Grad en Ofa bis d´r Käs verlaufa isch. D´rweil machsch Zwiebala ond an greana Salaad."

Übersetzung:


Man nehme Mehl und füge pro 100 g 1 TL Gries und 1 TL Salz hinzu. Dies vermenge man. Pro 100 g Mehl kommt 1 Ei dazu, bzw. 2 Eier, wenn sie klein sind. Alles mit dem Knethaken und einem Schuss Wasser zu einem glatten Teig kneten, bis der Teig Blasen wirft. Sollte der Teig nicht glatt werden, langsam noch ein bisschen Wasser nachgießen. Hat man zu viel Wasser erwischt, mehr Mehl hinzugeben. 

Dann ein- bis zwei Esslöffel des Teigs auf das Spätzlebrett geben und in einen Topf mit kochendem Wasser schaben. Eine Schüssel mit warmem Wasser beistellen und die Spätzle sobald sie an der Oberfläche des kochenden Wassers erscheinen mit einem Schaumlöffel abschöpfen und im warmem Wasser schwenken. Danach in eine flache, mit Butter ausgestrichene Schüssel geben und ggf. warm stellen.

Für Käsespätzle eine feuerfeste Form am Boden buttern, dann eine Lage Spätzle, eine Schicht geriebenen Käse (bspw. Emmentaler und Allgäuer oder sonstigen würzigen Käse) mit etwas schwarzem Pfeffer einschichten und bei 180 °C im Ofen backen, bis der Käse zerlaufen ist. In der Zwischenzeit Zwiebel würfeln und braun werden lassen und mit einem grünen Salat dazu servieren.

Tipps und Tricks:

  • Bei 2 Personen kann man ca. 250 g Mehl rechnen, ich nehme dann immer 3 Eier.
  • Wichtig ist, dass man die Spätzle in kochendes Wasser schabt und dabei das Spätzlebrett immer nass ist. Am besten mit kaltem Wasser immer wieder befeuchten.
  • Kaltes Wasser steht auch immer griffbereit, um das kochende Wasser ggf. kurzfristig zu bändigen.
  • Das Schwenken in warmem Wasser ist wichtig, damit sie nicht zusammenkleben ("bäppt"), man kann die Spätzle auch ein bisschen darin liegen lassen, das macht nichts
  • Wenn man kein Mehl mehr hat, kann man zu flüssigen Teig auch mit Gries wieder fester kriegen
  • Schaben will gelernt sein, da kann ich als Tipp nur geben: haltet das Brett schräg, dann läuft der Teig fast von alleine nach
  • bloß nicht an Kalorien, Fett oder Kohlenhydrate denken! Sondern einfach genießen. Die Kombination aus den süßlichen Aromen der Zwiebel, einem säuerlichen Essig-Öl-Dressing und dem würzigen Käse ist UN-SCHLAG-BAR.  

Lasset´s eich schmecka, Leit!


Kommentare:

  1. oh gott!!!
    ich hab grad bei "über mich" gelesen:
    ich esse gern...insbesondere katzen^^
    oh got oh gott:DDD
    deine bilder sehen echt lecker aus; da bekomm ich grad hunger drauf:)
    xoox

    AntwortenLöschen
  2. Danke mein Kätzchen für die Gesundheitsgrüße :) Femi

    AntwortenLöschen